Die Rotationsromane des Rowohlt-Verlags
 
   Die RO-RO-RO-Drucke im Zeitungsformat aus den Jahren 1946 - 1949 des Rowohlt-Verlages werden in der Verlagsbibliographie, dem "Rowohlt-Almanach 1908-1962" beschrieben. (Hrsg. v. Mara Hintermeier u. Fritz J. Raddatz. Rowohlt Paperback. 9 Reinbek b. Hamburg: Rowohlt, 1962) siehe S.605ff (2. Aufl. Dez. 1962).
 
     Die bibliographische Darstellung der auf die 25 Rotationromane im Zeitungsformat folgende Taschenbuchproduktion des Rowohlt-Verlags ab 1950 fehlt dort. Sie wird mit der Diplomarbeit von Thorsten Oltmer vorgelegt ("Die Rowohlt Leinenrücken - Die ersten 450 Nummern der Rowohlt-Taschenbücher in Darstellung und Bibliographie", Hamburg: Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW), 1993). (siehe auch: Oltmer, Thorsten: "Die Leinenrücken des Rowohlt-Verlags - die ersten deutschen Taschenbücher" in: Auskunft 14 (1994), Nr. 2, S. 125 - 135 )
   Charakteristisch für diese von 1950 bis 1961 herausgegebenen Nummern 1 bis 450 der Rowohlt-Taschenbücher (die Bände 1 bis 30 der Reihe haben das kleinere Format 17,5 x 11,5 cm; ab Band 31 haben sie das Format 19 x 11,5 cm) ist deren Bindung im Lumbeckverfahren mit Leinenrücken und die bis Band 333 ausschließlich vom Grafikerpaar Karl Gröning jr. und Gisela Pferdmenges gestalteten Umschlagseiten.

Vom 27.01. - 19.03.2010 wurde vom Studiengang "Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis" der Universität Hildesheim eine Ausstellung mit dem Titel "1000 Augen, ein Gesicht. Die Umschläge der rororo-Taschenbücher von Gisela Pferdmenges und Karl Gröning jr." in der Universitätsbibliothek gezeigt. Zu dieser Ausstellung wurde von Hans-Otto Hügel und Jan Schönfelder im Universitätsverlag Hildesheim ein höchst informatives, detailreiches Begleitbuch (175 Seiten) mit zahlreichen Abbildungen herausgegeben. ISBN: 3-934105-33-5

   Die vorliegende Darstellung der o.g. Rotationsromane von 1946 bis 1949 und von 1950 bis 1961 des Rowohlt-Verlags basiert im wesentlichen auf den Angaben in den Veröffentlichungen selbst:
  • Bei den Rotationsromanen im Zeitungsformat wurden die bibliographischen Daten der letzen bzw. vorletzten Seite übernommen. Wenn gegeben, wurde die "Bitte an die Leser" ganz übernommen.
  • Bei den Rotationsromanen im Taschenbuchformat wurden die Inhaltsbeschreibung und die weiteren bibliographischen Angaben jeweils der 2. Seite ( "Zu diesem Buch"), der 3. Seite (dem Titelblatt) und der 4. Seite (dem Impressum) entnommen (von Band 341 bis 392 - ausser Bd. 353 u. 391 - hat der Verlag das Impressum durch ein Kolophon auf der letzten Seite des Buches ersetzt). Die Angabe der Auflagenhöhe ca. 5 Jahre nach der Erstauflage wurden aus der Oltmer-Diplomarbeit übernommen.
   Um die Arbeit der Umschlag- bzw. Schriftgestalter/innen zu würdigen, werden für jeden Rotationsroman (im Zeitungsformat oder als Taschenbuch) die bibliographischen Daten durch eine Abbildung des Titelblatts der Zeitung bzw. des Taschenbucheinbandes mit den montierten Vorder-, Rücken- und Rückseiten ergänzt. Mittels Mausklick auf diese Abbildungen kann zwischen Groß- und Kleindarstellung gewechselt werden.
   Über die Navigationsleiste unten können alphabetisch Titel, Autoren, Übersetzer und Illustratoren angewählt werden. In der Illustratorenliste wird nach Schrift- bzw. Signetgestaltung, Umschlaggestaltung oder Textillustration unterschieden.
   Die Navigationleiste links ermöglicht das sequentielle Durchblättern nach Buchnummern, die Direktanwahl von Taschenbuchnummer, die Anwahl der alphabetischen Titel-, Autoren-, Übersetzer- Illustratoren- und Nationalitätenliste sowie einer Liste der Sonderausgaben und dem Gesamtverzeichnis (PDF). Zusätzlich kann eine Liste der mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Autoren dieser Buchreihe geöffnet werden.
   Diese Navigationsmöglichkeiten werden durch Hyperlinks (Querverweise) ergänzt: Wird in der Buchbeschreibung auf einen anderen Titel dieser Buchreihe hingewiesen, dann öffnet ein Mausklick auf diesen Verweis den Titel.
 
Rotations-Romane im Zeitungsformat (1946-1949)      rororo-Taschenbücher (1950-1961)