rororo Zeitung 1949/05 Der englische Originaltitel lautet "Light in August". Die authorisierte Übersetzung besorgte Franz Fein. Alle deutschen Rechte im Rowohlt Verlag GmbH Hamburg Stuttgart. Die Zeichnungen sind von Wihelm M. Busch, die Titelschrift zeichnete John A. Krause. Die Auflage des Rotationsromans beträgt 50000. Leserbrief sind an den Rowohlt Verlag GmbH Hamburg 1 zu richten. Satz und Druck erfolgte im Mai 1949 bei Girardet & Co., Hamburg.
[Mit einem Nachwort von Ernst Kreuder: "William Faulkner"]
[Format 38 x 28 cm]
[96 Seiten]
In einmaliger Sonderausgabe als Taschenbuch zum 100. Geburtstag des Verlegers Ernst Rowohlt am 23. Juni 1987 neu aufgelegt.
EIN WORT AN UNSERE LESER!

   Als wir vor fast drei Jahren mit der Herausgabe der Ro-Ro-Ro begannen, da taten wir das, weil wir in der bis dahin üblichen Buchproduktion keine Möglichkeit sahen, den ungeheuren Lesehunger der Nachkriegs-jahre schnell - und dennoch mit guter Literatur - zu befriedigen.
   Inzwischen sind die Ro-Ro-Ro zu einem Begriff geworden. Eine ganze Anzahl von Nachahmungen sind erschienen, die, wenn sie auf Qualität achteten, unseren Beifall fanden. Sie dienten dann derselben Sache: Das gute Buch ohne Vortäuschung guter (in Wirklichkeit unzulänglicher) Ausstattung zu billigstem Preis an möglichst viele Leser zu bringen. Aufs schärfste aber wollen wir uns absetzen - und bitten den Leser, hier niemals einer Verwechslung zu unterliegen - gegen den Mißbrauch der Rotationspresse, wie er jetzt bei der alle Kioske überschwemmenden Flut von dümmster und schädlichster Kolportageliteratur zu beobachten ist. Um die Ro-Ro-Ro hiervon gebührend abzusetzen, bedürfen wir weiterhin der Freundschaft unserer verständigen Leser und der Vermittlung durch den verantwortungsbewußten Buchhändler.
   Auch nach der Währungsreform waren unsere neuen Ro-Ro-Ro meist in kurzer Zeit vergriffen. Wir brachten rund 2 000 000 Romane auf den Markt, die von etwa 4 000 000 gelesen wurden. Das war uns Bestätigung dafür, daß der Hunger nach dem guten billigen Buch noch längst nicht gestillt ist: unzähligen jungen Menschen, unzähligen Flüchtlingen und anderen, deren Einkommen gering ist, ist das normal publizierte gute Buch mit Durchschnittspreisen von 8 bis 14 DM unerschwinglich. Ihnen sollen nach wie vor, unsere Ro-Ro-Ro den Weg zur guten Literatur ermöglichen. Ihnen zuliebe bringen wir in schnellerer Folge als bisher weitere Ro-Ro-Ro heraus. Wir werden auch unser ursprüngliches Prinzip durchbrechen, aus Gründen literarischer Fülle von jedem Autor nur ein einziges Werk zu veröffentlichen; Erich Kästner und Thyde Monnier waren die ersten Beispiele dafür.
   Seit der erste Ro-Ro-Ro erschien, erhielten wir mehrere tausend Zuschriften. Wir müssen uns darauf beschränken, an dieser Stelle allen, die uns schrieben und schreiben werden, unsern Dank zu sagen. Aber wir bitten ausdrücklich: Lassen Sie uns auch weiterhin wissen, was Sie von unseren Veröffentlichungen denken, sparen Sie nicht mit offener Kritik am Erschienenen und mit Vorschlägen für das Kommende. Wir werden mit Dankbarkeit auf Sie hören!