Autor Radecki, Sigismund von rororo #84
  Deutschland
Titel Das ABC des Lachens
  Ein Anekdotenbuch zur Unterhaltung und Belehrung
   
Umschlaggestaltung Gröning, Karl jr.
Pferdmenges, Gisela
rororo Taschenbuch Ausgabe 84
  Spätere Auflagen mit der Nummer 84-85.
In einmaliger Sonderausgabe zum 100. Geburtstag des Verlegers Ernst Rowohlt am 23. Juni 1987 neu aufgelegt.
Auflage(n) 1.-50. Tsd. 05/1953
225. Tsd. 04/1958
 
269 Seiten
dt. Erstausgabe Hamburg: Rowohlt, 1953 (EA)
|
Der Erzähler und Essayist Sigismund v. Radecki wurde 1891 in Riga geboren, besuchte die Mittelschule in Petersburg und absolvierte 1913 die Freiberger Akademie als Bergingenieur. Als Student bereiste er Frankreich, Italien und Skandinavien und geriet schon damals unter den Einfluß der Schriften von Karl Kraus, Theodor Haecker und G. K. Chesterton, die für seinen Lebensgang und seinen schriftstellerischen Weg entscheidend wurden. 1914 arbeitete er als Bewässerungsingenieur in Turkestan, verbrachte den ersten Weltkrieg in Rußland, um 1919 bei den Siemens-Werken, Berlin, einzutreten. Seit 1923 ist er, mit einem Berliner Intermezzo als Schauspieler und anerkannter Porträtzeichner, freier Schriflsteller und Verfasser von bisher 23 Büchern. 1946 emigrierte er von Hamburg nach Zürich.
   Neben seinen feuilletonistischen Sammelbänden "Alles Mögliche", "Nebenbei bemerkt", "Die Welt in der Tasche", "Wie kommt das zu dem?", "Der runde Tag" sowie dem religiös-mystischen Band "Wort und Wunder" wurde er vor allem auch als einer der einfühlsamsten Übersetzet aus dem Russischen und Englischen bekannt. Insbesondere seine dreibändige Gogol-Übersetzung ist eine eigenschöpferisch-kongeniale Nachdichtung. Aber auch Werke Hilaire Bellocs und anderer stellte er essayistisch und übersetzerisch in Deutschland überzeugend vor. Seine Prosa ist voller Zwischentöne und leiser Unterströme und nie ohne philosophisches Lächeln. In jahrelangem Bemühen hat. Sigismund v. Radecki den vorliegenden Band Anekdoten und aphoristischer Kurzgeschichten aus aller Welt zu einem Teuerwerk des Witzes und Tiefsinns zusammengetragen. Hier liegt, auf die schlagendste und geschliffenste Form gebracht, ein Anekdotenschatz vor, der in der Tiefe des Witzes noch die Träne des Ernstes birgt.